Information


«klaRText»
Die Entstehung – Idee und Vision

Die Idee vom gemeinsamen Musizieren während der Fasnachtszeit schwirrte uns schon lange in den Köpfen herum … Da traf man doch im Ausgang und vor allem an der Fasnacht in den vergangenen Jahren immer wieder Kollegen an, welchen musikalisch etwas fehlte … Solche, welche Spass am gemeinsamen Musik machen haben, immer wieder davon sprechen, aber dies leider nicht mehr ausleben können …

Im April 2011 fassten sich Elias Schneider und Andy Galliker ein Herz und legten den Grundstein für eine neue Musikidee. Das Ziel soll eine Art Mini-Guugge sein, welche mit möglichst kleinem Aufwand den grösstmöglich Sound bringen soll.

Da nicht alle Mozart’s und Beethoven`s sein können, wollten wir eher so 15-20 Mitglieder anwerben, damit auch mal ein schräger Ton Platz hat, oder mal einer fehlen darf und es funktioniert doch noch. Die Aufteilung der Instrumente stellten wir uns so mit 11- 15 Bläser und 4- 5 am Takt vor. Zudem soll natürlich auch die Kameradschaft und mal paar Bierchen nehmen nicht kurz zu kommen, jedoch zuerst die „Arbeit“, dann das Vergnügen.

Am 1. Juni 2011 war es dann soweit; die Gründungsversammlung wurde abgehalten. Es nahmen 11 interessierte Männer (und das soll auch so bleiben) an der Sitzung teil und lauschten gespannt der Idee von Ele und Andy.

Der Aufwand in der Vorbereitung soll bei circa 7- 8 Proben liegen und zusätzlich einen gemütlichen, musikalischen sowie kameradschaftlichen Probetag beinhalten. Wir haben uns fürs erste Jahr auf ein Repertoire von circa 8- 10 Stücke beschränkt, der Aufwand soll im geringen Rahmen bleiben.

Vom Stil her möchten wir einen fetzigen Sound Richtung Pop/Rock darbringen, sind aber noch überhaupt nicht festgefahren. Es soll einfach spielbar, gut wirken und vor allem Mitgliedern sowie dem Publikum Spass machen.

Mit zunehmender Geselligkeit und ein paar Bierchen an der Gründungsversammlung nahm dann auch die Kreativität bei der Namenssuche zu. Am Ende hatten wir einige Vorschläge auf dem Papier, wir konnten uns aber an diesem Abend noch auf keinen festlegen und mussten diese Entscheidung vertagen. Nach 2 Wochen Bedenkfrist konnten wir uns voller Freuden auf den Namen «klaRText» einigen.

Nun ist die junge Geschichte von «klaRText» bereits erzählt, es kann und soll noch vieles folgen … Vorläufig möchten wir auch auf keinen Fall zu einem Verein mutieren, es ist vielmehr eine „Interessengemeinschaft“.